Pisters
Pisters

Wir über uns

Pisters & Sohn Fleisch- und Wurstwaren aus Erkelenz- Hetzerath gibt es in bereits 4. Generation.

1908 wurde die Fleischerei von Arnold Gehlen gegründet, der am 06.05.1930 seine Meisterprüfung bei der Handwerkskammer für den Regierungsbezirk Aachen ablegte und das Geschäft, bis zu seinem Tode 1947 führte. Vom Jahre 1947 bis 1953 wurde das Fleischerfachgeschäft Arnold Gehlen, von der Wwe. Arnold Gehlen und den beiden Töchtern in Unterbruch- Wurmstraße weitergeführt. Sie verstarb am 18.10.1953 und der Betrieb wurde weitergeführt vom Schwiegersohn Heinz Pisters und Ehefrau Maria Pisters ( geborene Gehlen). Heinz Pisters legte am 21.10.1948 seine Meisterprüfung bei der Handwerkskammer in Aachen ab.

Arnold Gehlen
Wwe. Gehlen
Heinz Pisters
Maria Pisters


Das Fleischerfachgeschäft Heinz Pisters produzierte die nächsten Jahre in Unterbruch, Wurmstraße, wo auch ein Teil der benötigten Schlachttiere selbst gezogen wurde. 1952 wurde eine Filiale in Hetzerath eröffnet und im Jahre 1967 ging es dann für einige Zeit in neue Räumlichkeiten mit angeschlossenem Supermarkt nach Rheydt. Im Jahre 1972 wurde dann ein neuer Produktionsbetrieb in Hetzerath, Hatzurodestraße erbaut. Von hieraus wurde in den nächsten Jahren die Produktion ausgebaut, so das bald auch Lebensmittel-Einzelhandels- Ketten beliefert wurden. Heinz Pisters führte das Fleischerfachgeschäft bis zum 31.12.1980 in Erkelenz- Hetzerath und übergab es an Sohn Arnold Pisters mit Ehefrau Gabriela, die fortan für den Ladenverkauf verantwortlich war.

Arnold Pisters legte seine Meisterprüfung am 12.10.1976 bei der Handwerkskammer in Frankfurt a.M. ab. Die Geschäftszweige der Fleischerei Arnold Pisters wurden dann kontinuierlich von Arnold Pisters ausgebaut, so das er bald auch Imbiss- Großkunden, Feinkostfirmen, Lebensmittel- Einzelhandelsgeschäfte, Wurstfabriken und sogar ein Fußballstadion zu seinen Kunden zählen konnte. Aufgrund dessen wurden die Produktionsräume schnell zu klein, so dass im Jahre 1986 die Produktion um weitere Kühlräume und einen großzügige Verpackungsbereich erweitert wurde. Zu den Top- Produkten wurden bald die Bratwurst, die Feine- Leberwurst oder die gebratenen Frikadellen.

Ebenso wichtig wie der Ausbau seines Geschäftes, waren und sind Arnold Pisters die kontinuierliche Modernisierung der Produktionsräume und die gleich bleibend hohe Qualität seiner Produkte. Dies wurde auch seit 1993 durch eine wirklich überzeugende Reihe an Erfolgen, bei den CMA- Wettbewerben immer wieder bestätigt. Die CMA vergibt Gütezeichen, vergleichbar dem DLG- Gütezeichen, die besonders herausragende Produkte prämieren.

Außerdem, und darauf ist Arnold Pisters besonders stolz, wurde seinem Betrieb am 09.06.1998 bereits im ersten Prüfungsdurchgang eine EG- Nummer erteilt. Diese EG- Nummer ist Zeugnis für den höchsten Hygienestandard, den ein Betrieb erlangen kann und berechtigt zum uneingeschränkten Vertrieb seiner Produkte innerhalb der Europäischen Union.

Seit dem Ende seiner Ausbildung im Jahre 2002 als Innungs- Bester, ist nun auch Sohn Marco Pisters im Betrieb beschäftigt und legte am 27.11.2008 bei der Handwerkskammer in Frankfurt a.M. seine Meisterprüfung ab. 2014 wurde dann aus der Fleischerei Arnold Pisters "Feine Fleisch- und Wurstwaren vom Lande" die Fleischerei "Pisters & Sohn Fleisch- und Wurstwaren".